KV-Toleranz & Inklusion gGmbH


Stationäre Hilfen

Das Leistungsangebot der Stationären Hilfe zur Erziehung wird mit differenzierten Konzepten in zwei Wohngruppen umgesetzt.

Das Angebot in der Wohngruppe I richtet sich an unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Alter von 12 bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, die ohne Personensorge- und Erziehungsberechtigte aus Krisen- und Kriegsgebieten in die Bundesrepublik gereist sind. Sie werden von sozialpädagogischen Fachkräften und Dolmetschern unterstützt, ihre traumatischen Lebensereignisse zu verarbeiten. Das Ziel ist es die Jugendlichen durch eine altersgerechte Förderung und der Vermittlung von Sprach-, Bildungs- und Sozialkompetenzen, zu einem eigenverantwortlichen, gemeinschaftlichen und kulturell integrierten Leben zu begleiten.

Die stationäre Jugendhilfeleistung in der in der Wohngruppe „Kleine Helden auf Reise“ richtet sich an Kinder im Alter von 7 bis zum vollendeten 12. Lebensjahr sowie ihrer Familien. Das Angebot bietet Hilfeleistungen bei erzieherischen Defiziten und daraus folgenden belastenden Lebenssituationen im familiären Kontext. Durch die außerfamiliäre Unterbringung in der Einrichtung wird das Kindeswohl gesichert und die Erziehungs- und Sorgeberechtigten erhalten Unterstützung in Erziehungsfragen und –aufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, Krisen und Konflikten sowie der Entwicklung von Lebens- und Zukunftsperspektiven. Die jungen Menschen werden durch sozialpädagogische Angebote in ihren individuellen und sozialen Entwicklungen gefördert. In Verbindung mit dem Alltagsleben wird den Kindern ermöglicht eigene Stärken zu erkennen, Vertrauen und Beziehungen aufzubauen sowie Regeln und Normen im gemeinsamen Umgang zu entwickeln und anzuerkennen. Das Ziel des Familienprojektes ist die Kinder nach circa zwei Jahren in ein stabiles, sicheres und harmonisches Familienleben zu integrieren.

Unser Leistungsangebot umfasst:

  • Pädagogische Intensivbetreuung
  • Aktive Freizeitgestaltung
  • Stärkung der Autonomie
  • Aktivierung der Selbstwirksamkeit
  • Vermittlung neuer Kommunikations- und Bewältigungsstrategien
  • Vermittlung neuer Handlungsspielräume und Hilfesysteme
  • Stärkung von Individuation, Beziehungs- und Konfliktfähigkeit
  • Beratung/Unterstützung in allen Bereichen des täglichen Lebens und Behördengängen